Hochwasser 2018Hochwasser 2018Es war schon ein kräftiges Unwetter was im Kreis Soest am 1.6.2018 gewütet hat. Starkregen, wie wir in sehr, sehr lange nicht hatten.

Zuerst war davon in Hattrop nicht zu viel merken. Soest war betroffen. Es gibt da so einige YouTube Videos vom Grandweg oder dem Ring, bei der man das ganze Ausmaß des Regens sehen kann. Der Grandweg war mehr ein Fluss als denn eine Straße. Die braune Brühe suchte sich den Weg von den höheren Teilen des Ortes in den Stadtmittelpunkt zur tiefsten Stelle. So sammelte sich das Wasser dann irgendwann im Soestbach, der Zentimeter um Zentimeter stieg. Erst unbemerkt, dann aber waren die Gärten am Eselsweg überflutet. Und das Wasser stieg weiter und weiter. In kürzester Zeit reichte bei unserem Nachbar das Wasser bis an die Türschwelle. In der Hoffnung, dass nichts passiert und mit dem Wissen, dass auch die Feuerwehr wenig ausrichten kann, hat er sie erstmal nicht angerufen.

Als dann aber das Wasser noch höher stieg, wurde die Feuerwehr gerufen, die kurze Zeit später auch eintraf. Machen konnten sie herzlich wenig, außer zuschauen, wie das Wasser beim Nachbar hinten durch die Waschküchentür rein und vorne durch die Haustür wieder aus dem Haus hinaus lief. Und das soll keinerlei Kritik sein, denn sie konnten wirklich nichts tun!

 

Mittlerweile war das Wasser in der Wohnetage ca. 20cm hoch angestiegen. In der Garage und auf dem Eselsweg gar 40cm. Bei uns haben sie eine Pumpe in Aktion gebracht um das Steigen des Wassers zu verlangsamen. Aber was soll so eine kleine Pumpe gegen 100.000e von Litern von verdrecktem Soestbachwasser anstellen? So galt es für die Anwohner wertvolle Gegenstände und Fahrzeuge in Sicherheit zu bringen und Tiere zu retten. Denn Nachbars Hühnern stand buchstäblich das Wasser bis zum Hals und den mussten sie schon sehr lang machen, um nicht zu ertrinken.Hochwasser in HattropHochwasser in Hattrop

Allerdings war die Feuerwehr dann tatkräftig zur Stelle, als der Wasserspiegel wieder sank. Sie haben Nachbars Haus vom Restwasser befreit und schon mal für eine grobe Reinigung gesorgt!

In Summe stieg der Soestbach um gut 2m an. Was zur Folge hatte, dass der Eselsweg für Stunden nicht passierbar und mehrere Häuser am Eselsweg voll mit brauner Brühe waren. Dadurch wurden Möbel, Teppiche, Fußbodenbeläge, Elektrogeräte, etc. zerstört und die Tapeten lösen sich von den Wänden. Bleibt nur zu hoffen, dass das Mauerwerk wieder trocknet und keine Langzeitschäden verursacht wurden. Denn Versicherungen kommen dafür nicht auf. Das heisst ja schon einiges!

Zuletzt hatten wir so ein Hochwasser im Jahr 1975. Aber da die Unwetter stärker werden, kann man davon ausgehen, dass das nächste Unwetter und damit eine weitere Überflutung des Gebietes nicht so lange auf sich warten lässt….. Leider!

Weitere Bilder findet Ihr hier.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© Hattrops Homepage
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen