SoestbachstadionSoestbachstadionAktuell gleicht der Bolzplatz am Kindergarten eher einer Mondlandschaft aber das wird sich in den nächsten Tagen ändern.

Schon länger stand eine Rasenreparatur am Bolzplatz für den Förderverein Hattrop auf der Agenda. Schließlich hatte man zwar aus den Erlösen der drei bisherigen Fußballturnieren zwei neue Tore angeschafft aber noch ein wenig Geld übrig um eine dringend notwendige Rasenreparatur in Angriff nehmen zu können.

Das angesagte momentan gute Wetter war dann der Startschuß für Rüdiger Lammert hier loszulegen und so wurde in diesen Tagen die Grasnarbe abgezogen, der Boden mit Reinsand aufgefüllt und vermischt damit zukünftig das Regenwasser besser versickern kann. In der nächsten Woche geht es dann bei hoffentlich gutem Wettter mit der Bearbeitung und Begradigung der Fläche weiter, so dass kurzfristig eingesät und gewalzt werden kann. Ein Dankeschön geht an die Stadt Soest, die ihre Unterstützung zugesagt hat, so dass wir die Ausgaben noch ein wenig senken können. Hier können wir z.B. auf eine sogenannte Rasenbaumaschine zurückgreifen.

Der weitere Dank gilt natürlich dem ganzen Dorf, Kalli Wilms, der bei Abfuhr der Grasnarbe tatkräftig unterstützt hat und natürlich unserem ortsansässigen Gartenbauunternehmen Rüdiger Lammert mit all seiner Expertise.

Wenn also alles gut läuft, das Wetter mitspielt und der Rasen gut angeht kann man schon im Frühjahr des nächsten Jahres den Rasenplatz wieder nutzen. Auch der Kindergarten wird sich freuen war doch auch immer wieder die Nässe auf dem Platz ein Grund dort nicht spielen zu können.

Eine offizielle Einweihung des neuen Platzes ist dann für das nächste Jahr im Rahmen des fast schon traditionellen Straßenfußballturniers geplant ausgerichtet wieder vom Förderverein Hattrop.

Ein wichtiger Hinweis noch an dieser Stelle: Nach der Einsaat darf die Fläche über den Herbst und über den kommenden Winter natürlich nicht betreten werden. Damit uns der Rasen auch dauerhaft möglichst lange erhalten bleibt ist es zudem verboten, die Rasenfläche mit schwerem Gerät (Trecker, etc. ) zu befahren. Nur so können wir Spurrillen und eine Verdichtung des Bodens vermeiden. Danke !

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   
© Hattrops Homepage